Sie sind hier:
Schlafzimmer

Natürlich gut schlafen

Gesunder Schlaf ist wichtig, um sich ausreichend erholen zu können. Dennoch haben viele Menschen Probleme, ein- und/oder durchschlafen zu können. Was Sie dagegen unternehmen können, erfahren Sie im folgenden Artikel.
Jede zweite Frau und jeder vierte Mann leiden darunter, nur schlecht schlafen und sich nicht genügend regenerieren zu können. Nicht nur Stress, sondern eine nicht angemessene Umgebung trägt dazu bei, dass wir nicht genügend Schlaf finden können.  

Tipps, wie Sie zu einer erholsamen Nachtruhe finden  


Schlafen Sie nur im Bett und sperren Sie Fernseher, Telefon Notebook und andere Geräte konsequent aus, die Sie vom gesunden Schlaf abhalten können. Auch Essen im Bett ist nicht unbedingt für einen gesunden Schlaf förderlich. Verbinden Sie das Schlafzimmer und das Bett nur mit Schlaf. Am besten eignen sich Massivholzbetten aus natürlichen Materialien für den erholsamen Schlaf. Bei Allnatura gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen und attraktiven Modellen, mit denen Sie Ihr Schlafzimmer ausstatten und den Schlaf fördern können. Vermeiden Sie außerdem vor dem Schlafengehen Koffein, besser noch ab 14 Uhr. Das Koffein regt an und raubt so manchem müden Menschen dennoch den Schlaf. Halten Sie außerdem einen Mittagsschlaf, denn das hilft Ihrem Körper die Balance zwischen Aktivität und Ruhe zu finden. Damit schaffen Sie es auch abends zur Ruhe zu kommen. Schlafen Sie jedoch nicht länger als eine halbe Stunde, da sich das kontraproduktiv auswirken kann. Wählen Sie auch Bettwäsche aus natürlichen Materialien aus, zum Beispiel aus Bio-Baumwolle, und gehen Sie immer zur gleichen Uhrzeit schlafen. Wenn Sie schlecht schlafen, ist das Einführen einer festen Uhrzeit ideal. Bleiben Sie auch am Wochenende dabei, da sonst der Rhythmus wieder durcheinander kommt.  

Welche Temperatur fördert den gesunden Schlaf?  


Gerade das Raumklima hat einen wichtigen Einfluss auf Ihr Schlafverhalten und Wohlbefinden. Es wird durch Temperatur und Luftfeuchtigkeit bestimmt. Frische Luft fördert den Schlaf. Deshalb sind 16 bis 18 Grad optimal für Ihr Schlafzimmer. Hier sollt es nicht zu kalt oder zu warm sein. Wenn es zu kalt ist, spannen sich Ihre Muskeln dauerhaft an, doch ist es zu warm, schwitzen Sie permanent, worunter auch Ihr Schlaf leidet. Die persönliche Wohlfühltemperatur kann sich allerdings von Mensch zu Mensch unterscheiden. Je älter wir werden, desto größer wird das Wärmebedürfnis. Dann sind auch etwa 20 Grad im Schlafzimmer vollkommen unbedenklich. Die ideale Luftfeuchtigkeit im Raum liegt zwischen 50 und 60 Prozent. Da diese sich während des Schlafens durch Schwitzen und Atmen sowie Dunst erhöht, sollte sie nicht schon vor dem Schlafen bei 60 Prozent liegen. 40 bis 45 Prozent Luftfeuchtigkeit sind eine ideale Ausgangssituation, die etwas Spielraum zulässt. Dennoch kommt es auch auf die Temperatur an, denn es liegt ein Unterschied zwischen 20 und 35 Grad. Deshalb sollte das Verhältnis zwischen Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur ausgeglichen sein.  

Trockene Luft im Schlafzimmer vermeiden  


Trockene Luft herrscht meistens unter 40 Prozent und wird durch zu hohe Temperaturen hervorgerufen. Das belastet Mund- und Nasenschleimhaut, was wiederum zu erhöhter Anfälligkeit für Krankheiten und Hustenreiz führt. Liegt die Luftfeuchtigkeit jedoch über 55 Prozent, kann sich das negativ auf den Organismus auswirken. Außerdem werden so die Lebensbedingungen von Schimmelpilzen und Hausstaubmilben begünstigt. Manche Menschen schlafen lieber bei geschlossenen, andere wieder bei geöffneten Fenstern. Zugluft, extreme Kälte und Straßenlärm sollten jedoch vermieden werden, da sie den Schlaf stören. Essen Sie früh zu Abend und verzichten Sie auf ein fettiges und reichliches Mahl. Mahlzeiten nach 19 Uhr sorgen dafür, dass sich Ihr Körper lange mit der Verdauung beschäftigt.
Fachbetriebe
Finden Sie Produkte und Dienstleistungen mit hausundmarkt.de!